Saisonrückblick 2019/2020

Liftbetrieb eingestellt - Saison beendet!

Wir sagen Danke für das große Interesse und die zahlreichen Besuche. Am 16.02. wurde der Liftbetrieb für diese Saison eingestellt. Es war eine sehr arbeitsreiche und mühsame Saison. Wir haben alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausgenutzt, um zumindest für ein paar Wochen lang einen vernünftigen Skibetrieb zu ermöglichen.

Wir waren am Fantastic-Lift von 7.12. bis zum 16.02. insgesamt 68 Tage in Betrieb. Am Panorama-Lift konnten wir aufgrund der Schneelage erst am 03.01 starten und waren bis zum 16.02. insgesamt 38 Tage in Betrieb.

Video-Saisonrückblick 2019/2020

Wie in den letzten Jahren bereits bewährt, starteten wir am Fantastic-Lift mit der Beschneiung. Entgegen anderen Saisonen konnten wir aber erst am 30.11., also rund 2 Wochen später die Beschneiung erstmals in Betrieb nehmen. Es reichte aber aus, am 07.12. mit dem Fantastic-Lift in die Saison zu starten. Im Zeitraum 13. bis 26.12 folgte eine viel zu warme Wetterphase. Erst am 03.01 konnten wir dann mit dem Panorama-Lift in Betrieb gehen. Wieder gefolgt von viel zu warmen Wetter. Nur in ganz wenigen einzelnen Nächten im Jänner war es möglich Schnee zu produzieren, vor allem in der oberen Berghälfte, wo der dringendste Bedarf bestand. Fast pünktlich zu Beginn der NÖ Semesterferien wechselte dann das Wetter auf wechselhaft. Diese Woche beinhaltete die gesamte Bandbreite des möglichen Wettergeschehens, von sonnig-frühlingshaft, über Regen, Gewitter-Graupelschauer bis tiefwinterliche Verhältnisse. Diese Woche konnten wir recht erfolgreich beenden. Aus ökologischen Gründen haben wir uns dann entschieden, nach dem Ende der NÖ Semesterferien keinen Maschinenschnee mehr zu produzieren.

Von den geplanten 11 Schikursen in der Saison konnten 10 trotz allem abgehalten werden. Großer Dank gilt vor allem dem Wintersportverein Ski und Snowboard Harmanschlag für den unermüdlichen Einsatz als auch dem SC Nordwald.

Generell war dieser Winter viel zu warm. Dies spiegelte auch die Anzahl der möglichen Schneistunden wieder. Wir haben fast jede schneifähige Nacht bzw. Stunde geschneit. Speziell in der oberen Berghälfte standen wir wochenlag im Föhn. Insgesamt konnten wir 198 Stunden lang Schnee produzieren. In dieser Saison reichte dies aber aufgrund der regelmäßigen Tauwetterphasen nicht aus, die 6,5 Hektar Pistenfläche vor allem am Panorama-Lift in voller Breite und Länge zu beschneien.

Einzigartig in dieser Saison waren auch die großen Spannbreiten zwischen Tagestiefst- und Tageshöchsttemperatur im Jänner. Auf Nächte mit einer ordentlichen Schneeproduktion bei -4 bis -6°C folgten um die Mittagszeit Tageshöchsttemperaturen mit +3 bis +5 °C. Es schmerzt aus ökologischer Sicht zu sehen, dass frisch produzierter Maschinenschnee schon wenige Stunden danach wieder zu schmelzen beginnt.

Hätten wir in den letzten beiden Jahren nicht in die Optimierung unserer Beschneiungsanlage investiert, so wäre die Bilanz der erreichten Betriebstage in dieser Saison deutlich schlechter ausgefallen. Wir haben auch schon konkrete Pläne für eine weitere Optimierung Anlage für die nächste Saison, speziell für den immer wichtiger werdenden Grenztemperaturbereich von -2 bis -4°C. Es widerspricht aber unser Grundeinstellung, die Auswirkungen des Klimawandels einfach nur durch den Einsatz von mehr elektrischer Leistung und Stromverbrauch zu bekämpfen. Wir  sehen dies als unseren Beitrag zum Klimaschutz.

Wir wünschen euch eine schöne Zeit und freuen uns auf euren Besuch in der nächsten Saison!